Tuesdate Kolumne #5 // Ho-Ho-Ho


Von drauss’ vom Walde komm ich her;

Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Das ist wohl einer der bekanntesten Sprüche, wenn es um unseren Freund Nikolaus und seinen Gefährten Knecht Ruprecht geht.

Alle Jahre wieder stolzieren sie durch die Kaufhäuser, Schulen und Kindergärten. Ich weiß nicht wieso, aber bei den Gedanken an einen Haufen Nikoläuse muss ich immer schmunzeln. Es erinnert mich jedes Mal an einen Film, in dem vergebens nach dem “richtigen” Nikolaus gesucht wird – in einer Masse von dickbäuchigen Männern mit Bart.
Mir fällt der Name vom Film leider nicht ein – I’m sorry. Ist ja auch kein Wunder bei den unzähligen Weihnachtsfilmen mit Santa Claus, Weihnachtsmann und wie sie alle heißen.

Aber wie läuft sowas ab? Gibt es sowas wie Nikolaus-Castings? Und anhand welcher Kriterien wird man engagiert?

Ich stelle mir das ja relativ entspannt vor. Man kann unerkannt durch die Stadt laufen, sich bei Veranstaltungen durch die Lebkuchen- und Glühweinstände futtern und verdient dabei auch noch kleines Geld. Mit dem Glühwein sollte man es allerdings nicht übertreiben, denn sonst fällt das Vorlesen der guten und der bösen Taten aus dem Büchlein irgendwann schwer. Hier und da unterhält man sich mit den kleinen Kindern, schenkt Ihnen ein Lächeln und zaubert ein kleines Geschenk aus seinem Jutesack – Vorausgesetzt das Gedicht wurde fehlerfrei aufgesagt oder korrekt Flöte gespielt.

Die wichtige Aufgabe besteht aber eigentlich darin nicht aufzufliegen. Man kann sich vorstellen was für ein Theater es gäbe, wenn die kleine Luisa erfährt das ihr Onkel Ben der vermeintliche Nikolaus ist. Dann wars das mit besinnliche Weihnachten. Und für die frechen Kinder gibt es ja immer noch den Gehilfen Knecht Ruprecht – der hoffentlich seine Rute nicht einsetzen muss und im besten Fall daheim vergessen hat. Denn welches Kind ist schon 365 Tage im Jahr lieb?

Nikolaus sein wird vermutlich spätestens dann anstrengend, wenn es unter dem Kostüm zu heiß wird oder es irgendwo juckt. Schließlich heißt es hier: Autoritär bleiben und Ruhe ausstrahlen.
Ich lass’ das lieber mal und gebe ab 😉