Tuesdate Kolumne #4 // Auf der Suche nach Glück

Streben wir nicht alle irgendwie nach Glück? Doch was ist Glück und wie definieren wir es? Ich schätze mal, jeder stellt sich bei dem Wort “Glück” etwas anderes vor. Die einen sehen sich in einer ergatterten Chefposition, die anderen mit ihrem Partner auf einer langen Reise und wieder andere genießen ihre Vorstellung von einem Leben, in der genug Geld vorhanden ist.

Doch warum glauben so viele Menschen, Geld würde sie glücklich machen? Denkt ihr nicht, dass Geld auch verdammt einsam machen kann? Es erleichtert dir manche Situationen und trägt dich oft problemlos durchs Leben, aber.. will ich das? Willst DU das?

Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, die mit 60 Jahren zehnmal so reich sind, als sie es mit 20 waren. Aber nicht einer von ihnen behauptet, er sei zehnmal so glücklich.
[George Bernard Shaw]

Wie oft sehen wir Menschen, die in einem schönen Haus leben und ein teures Auto fahren. Wie oft fragen wir uns wie es wäre, einfach aus Lust und Laune eine schöne Reise zu buchen oder ohne schlechtes Gewissen noch das dritte Paar Schuhe zu kaufen. Das mag verlockend klingen. Umso öfter ich allerdings darüber nachdenke und diese Menschen genauer ansehe, dann möchte ich nicht tauschen wollen. Ob dieses Geld selbst erarbeitet wurde oder nicht, das spielt keine Rolle. Es gibt aber Menschen, denen Geld über allem steht. Sie sehen sich in einer Art “Machtposition” und denken sie könnten sich alles erlauben. Egal ob es Regeln sind, denen sich widersetzt werden oder persönliche und emotionale Angriffe dem Umfeld gegenüber.

Geldgier ist die Pest. Alles dreht sich im Leben nur noch darüber, wie hoch der Preis für die Luxusgüter waren und ob der Nachbar den besseren Rasenmäher hat. Macht das nicht auch die Psyche kaputt? Die Menschen, die am meisten haben, bekommen oft den Rachen nicht voll genug. Es wird um jeden Cent gefeilscht und bei Spenden und Hilfe gegeizt. Oder sie fordern von jemanden Rechenschaft abzugeben, wofür das Geld benötigt wird.

Ich sage dazu: Den inneren Frieden werdet ihr Geldgierigen so niemals finden.

Ja, vielleicht könnt ihr euch vieles leisten. Vielleicht seid ihr in einem angesehenen Golfclub oder segelt mit einer Yacht über das Meer, aber was bringt all’ das Geld wenn man dafür zu viel opfert? Freunde und Familie. Das sollte dir immer den höchsten Wert bedeuten.

Ich lebe einmal. Nur einmal. Genau wie du. Ich möchte mich nicht von materiellen Dingen oder Prestige abhängig machen. Niemals! Mir war es noch nie wichtig was für ein Auto man fährt und welche Marken man trägt.
Für mich werden Worte & Werte immer mehr zählen, als Scheine in der Geldbörse.